Ein ganz besonderer Moment.
SetraWorld Magazin

Ein ganz besonderer Moment.

Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.

Wie nähert man sich am besten der nächsten Generation der TopClass? Idealerweise zusammen mit einem, der alles über das neue Flaggschiff für Reisbusunternehmen weiß. Ein Treffen mit Projektleiter Martin Jendrusch.

„Tschschsch...“, ganz behutsam schwingt die Tür 1 der TopClass nach außen auf und gibt den Blick auf den Einstieg frei. Ein Geräusch, das man schon tausende Male gehört hat. Aber dieses Mal glaubt man, im Zischen der Druckluft auch einen Hauch von erlösender Spannung zu hören. Befreit von der schwarzweiß gemusterten Tarnfolie scheint es so, als ob der blaue S 516 HDH heute nichts mehr herbeisehnt, als endlich zeigen zu können, was in ihm steckt.

Die Geschichte der nächsten Generation der Setra TopClass beginnt bereits Ende 2016. Unter der Leitung von Martin Jendrusch startet ein Projektteam über drei Standorte hinweg: Mannheim, Neu-Ulm und Hoşdere. Schon zwei Jahre später fahren die ersten Prototypen. Jendrusch: „Wir haben die TopClass auf Herz und Nieren getestet. Hitzetest in der Sierra Nevada, Kältetest am Polarkreis, Dauerlauftest in der Türkei – es war alles dabei.“ Bedingt durch die COVID-19 Pandemie hatten die Entwickler mit vielen Widrigkeiten und Verzögerungen zu kämpfen. Daher ist die Vorstellung der nächsten Generation der TopClass für Martin Jendrusch ein ganz besonderer Moment.

„Die Hold-Funktion ist eine komfortable Unterstützung und gleichzeitig ein Sicherheitsfeature.“

Martin Jendrusch, Projektleitung Setra
Ein ganz besonderer Moment. – Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.

Gleich fliegt ihre Tarnung auf: die TopClass kurz bevor ihrer Demaskierung.

Mit einer einladenden Geste bittet uns der Projektleiter hinein in den Bus. Vorne empfängt die TopClass ihren Fahrer mit einem technisch aufgewerteten Cockpit. Martin Jendrusch weist auf ein kleines, aber feines, optionales Feature der neuen elektronischen Feststellbremse hin: die Hold-Funktion. Bei einem Stopp bleibt der eingespeiste Bremsdruck so lange angelegt, bis der Fahrer die Fußbremse wieder mit einem kurzen Gasstoß löst. Martin Jendrusch: „Eine komfortable Unterstützung und gleichzeitig ein Sicherheitsfeature.“

Was sofort auffällt ist die neue Coach Infotainment Series. „Damit wird die Buskabine zu einem rollenden digitalen Netzwerk“, so Martin Jendrusch. „Mit integrierter Navigation und kompletter Sprachsteuerung für alle wesentlichen Funktionen.“ Und die Fahrgäste haben auch was davon: Streaming-Möglichkeiten machen das Paket komplett. Zum Beweis lässt Martin Jendrusch auf Tastendruck die neuen Full-HD-Monitore im Fahrgastraum ausfahren. Durch einen dünneren Rand ist die Bildschirmdiagonale jetzt auf 21,5 Zoll gewachsen.

Martin Jendrusch wendet sich jetzt dem Fahrgastraum zu – in der Setra TopClass fällt er bekanntlich besonders großzügig und opulent aus. Hier empfängt uns die nächste Generation der Setra Superhochdecker mit edel designten, neuen Trennwänden. Oben prangt stolz das Setra Markenemblem, darunter öffnen Einleger aus getöntem und satiniertem Glas den Raum. Die Innenausstattung besticht mit ausgesuchten Dekors, hochwertigen Oberflächen und Materialien. Beim Blick nach oben fallen sofort die neuen Luftdüsen ins Auge, die sich in jede Richtung verstellen lassen.

Zum einzigartigen Wohlfühlkomfort der nächsten Generation der TopClass gehört auch ein überarbeitetes Farbkonzept für den Innenraum. Die Einbauteile und Brüstungsabdeckungen sind jetzt in schlichtem Schwarz gehalten. „Das vermittelt Understatement und Klasse“, erläutert Martin Jendrusch. Und hat einen angenehmen Nebeneffekt: Die blauen Fahrgastsitze kommen in dem gedeckten Farbumfeld viel besser zur Geltung.

Ein ganz besonderer Moment. – Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.
Ein ganz besonderer Moment. – Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.
Ein ganz besonderer Moment. – Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.
Ein ganz besonderer Moment. – Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.

Relaxen im S 516 HDH fällt bei der exklusiven Komfortausstattung nicht schwer.

Wir lassen uns auf den bequemen Voyage Ambassador Sitzen nieder und plaudern mit Martin Jendrusch über die Assistenzsysteme. „Die Setra TopClass verkörpert die Benchmark für Sicherheitstechnik im Reisebus“, ist der Projektleiter überzeugt. Beispiele gefällig? Gerne. Der serienmäßige Active Brake Assist erreicht in seiner fünften Generation erneut ein höheres Leistungsniveau. Als weltweit erster Notbremsassistent für Reisebusse kann ABA 5 darüber hinaus jetzt sogar bis zu einer Fahrzeuggeschwindigkeit von 50 km/h eine automatisierte Vollbremsung auf sich bewegende sowie stehenbleibende Personen ausführen.

Der optionale Active Drive Assist 2 macht einen großen Schritt hin zum autonomen Fahren. Hier arbeiten alle Assistenzsysteme Hand in Hand, Predictive Powertrain Control, der Abstands-Regel-Tempomat sowie der Spur-Assistent, jetzt erweitert um einen aktiven Lenkassistenten. Er hält den Omnibus auf einer einstellbaren Soll-Position in der Fahrspur, wahlweise exakt mittig oder leicht nach links oder rechts versetzt. „Der Active Drive Assist 2 trägt damit maßgeblich zur Entlastung des Fahrers bei“, so Martin Jendrusch.

„Der Active Drive Assist 2 trägt damit maßgeblich zur Entlastung des Fahrers bei.“

Martin Jendrusch, Projektleitung Setra
Ein ganz besonderer Moment. – Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.

Ein ganz besonderer Moment. – Endlich da: die nächste Generation der Setra TopClass.

Wir beenden das Gespräch über die neuen Sicherheitssysteme. Über die Tür 2 geht es wieder hinaus. Am neuen, verchromten seitlichen Charakterelement entlang geht es vor das Fahrzeug. Martin Jendrusch deutet auf das markant gestaltete neue Familiengesicht mit den nochmals lichtstärkeren, serienmäßigen LED-Scheinwerfern. Und auf die neuen Blinker: „Hier sind gleich drei Funktionen integriert: Blinker, Tagfahrlicht und Positionslicht.“

Damit ist die Führung mit Projektleiter Martin Jendrusch beendet. Und mit einem nun zufriedenen „Tschsch...“ schließen sich die Türen der Setra TopClass wieder.

Auch neugierig auf die nächste Generation der ComfortClass 500? Hier geht es zum Bericht: